raver2010

Generationswechsel?!

Gerade saß ich auf meinem Klo und da fiel es mir wieder ein: Ich habe doch einen Blog.

Irgendwie hatte ich diesen lange nicht mehr genutzt, reingeschrieben, mit Wortkotze vollgekleistert. Seelenruhig guckte ich dem Henneberg dabei zu wie er Themen verwurstete die dieser Blog schon lange vor ihm verwurstet hat, ich sah dieser Textqual zu die der Groth in seinen neuen Blog quetschte und tat: nichts. Nicht das es mir an Themen mangelte aber irgendwie war/bin ich müde. Ich kann es nicht mehr sehen.

Das Bloggen folgt einer simplen Regel, biste krass haste klicks. Ich habe mit meinem Blog mehr erreicht als ich mir je erträumt hätte – ich schreibe die letzte Seite im FAZE Magazin, man erkennt mich in den entferntesten Clubs (etwas das ich immer noch als sehr befremdlich empfinde) und nimmt mich eher als Kolumnist, Blogger und Laberkopp wahr als als Dj.

Ich war immer jemand der es genossen hat im Mittelpunkt zu stehen, gerade als Dj. Eine Menge an Leuten zu bewegen, Hände in der Luft zu sehen und die Meute zum Höhepunkt zu steuern. Ich mag die Musik nach wie vor, obgleich sich mein Geschmack sicherlich verändert hat und ich, in meinen Augen, ernsteren Techno spiele. Mir war immer klar das ich keine Karriere als Dj verfolgen werde, dafür ist mir mein Hauptjob zu wichtig

und ich kann mir nicht vorstellen mit vierzig ausschliesslich von Gagen leben zu können. Eine Familie, Kinder und ein ernsthaftes Leben, ganz nach Klischee ist ein erstrebenswertes Ziel.

In den letzten Wochen ist mir das wieder bewusst geworden. Die Leute für die ich spielte verlangten diesen Helikopter und Sirenentechno den diese ganzen Provinzdjs rausjagen. „Pump up the Jam“ Alta! „Dies ist eine Razzia“ Junge! Mein Gott, wie simpel. Ich will meine Leute nicht ständig mit Brudi anreden und auf Familienwahnsinn machen. Wer bin ich denn? Auf jeden Fall nicht der der drei Herzen postet wenn er wieder in Berlin ist. Ja klar, das geht gerade gegen Mike Maaß und Sebastian Groth aber ey: Genau das meine ich mit Provinzdjs.

Mich nerven diese ganzen Orks an, die mit ihren Muskelshirts oder schlimmer, oberkörperfrei und völlig verschwitzt ihre Gesichtskirmes durch die Clubs tragen. Diese ganzen kleinen Lolitas die mit Basecap quer, leggins die wie eine zweite Haut sitzen und Oberteilen die nicht mehr Stoff haben als Sport BHs, herumhüpfen als hätten sie dem Duracell Hasen einen geblasen, lassen in mir noch nicht mal pädophile Neigungen hervorkommen.

Drei, zwei, eins, breit ist irgendwie die Devise die sich durchgesetzt hat. Zähne wie der Steinbeisser aus der unendlichen Geschichte sind nicht ansehnlich. Wachkomatöse Zustände auf den üblichen Sitzgelegenheiten auch nicht. Selbst Lindsay Lohan hat bei ihrem Drogentest nicht so geschwitzt wie ihr auf der Tanzfläche. Was ist nur los mit euch?

Tanzstile die aussehen wie der Ententanz den ich mit 3 im Kindergarten aufgeführt habe dominieren die Szene. Geshuffled wird jetzt, diese Abart die irgendwo aus dem Hardstyle kommt. Glaube ich zumindest. Nike Free´s und Air´s und Luftikus lassen euch nicht leicht wirken, sie fördern eher Fußpilz. Nach der Bewegung und der Schweißnässe müsstet ihr eigentlich müsstet ihr einen Körperfettanteil von 3% haben, wäre da nicht die ganze Scheiße die ihr euch durch Nasen -und Magenschleimhäute in eure Körper knallt. Afterafterafterhour und plötzlich tut der After weh, dumm gelaufen wenn man ohne Körperkontrolle und Bewusstsein in der Ecke herumliegt. Es sei denn die ganzen Amphetamin – Mikropenisse bekommen eh nichts mehr auf die Reihe.

Da stellt sich mir die Frage: Waren wir früher genauso? Vielleicht. Vielleicht bin ich aber auch nur zu alt um dafür

noch Verständnis zu entwickeln.

Ballert euch mal schön ins Nirvana.

In diesem Sinne

...so gehet hin und verbreitet mein Wort

  • Chris Heiss

    meine erkenntniss aus den x jahren. wir waren früher nicht genau so nur das verständniss ist von zeit nicht mehr da.
    bussi aus wien.

  • Carmen Sheen

    Da stellt sich uns die Frage: Warum kommen dir solche grenz-genialen Gedanken beim Kacken? Warte … ne, lass stecken.

  • MrTechLicky

    Jetzt mal halblang… nur weil man schwitzt wie Sau heißt es nicht dass die Drogen daran schuld sind oder gar zu viele Drogen… ich habe Hyperhidrose und bin oftmals so nass aus Clubs dass ich mein T-Shirt auswringen konnte, das passiert mir übrigens auch wenn ich bei hohen Temperaturen im Biergarten sitze und Alkohol zu mir nehme… aber wenn Du mich fragst, es war schon immer schlimm, nur die ubiquitäre Verfügbarkeit der Stoffe war nie so ausgereift wie heute. Ehrlich gesagt finde ich gerade in den Großstädten den Umgang mit den Drogen eine Katastrophe.

    Vor allem die neo-Houser machen den Psy Leuten schon ordentlich Konkurrenz im hemmungslosen Konsumrausch sowie hemmungsloser Demonstration der Tatsache „DAS“ man illegale Rauschmittel zu sich nimmt. Aber die scheinen auch noch nie von der Bundespolizei an irgend einem größere Bahnhof angehalten worden zu sein, nur weil man mit Leuten im Waggon sitzt die ihre Dämlichkeit nicht unter Kontrolle hatten…

    Der Respekt fehlt, für die Umwelt, das Umfeld, sich und vor allem den nicht Involvierten. Zudem ist es das normalste heutzutage auf na Techno Party gewesen zu sein… Techno ist schon länger in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Zwar kein richtiger Techno, aber die Kategorisierung ist, Techno bewahre, ja jedem noch selbst überlassen.

  • Facebook
  • Twitter